Junge Menschen schützen und stärken: Zertifizierungsprogramm „Jugendfreundlicher Verein“ startet am 19. Juni

5. Juni 2024, 09:45Meldungen

In diesem Jahr startet im Kreis Siegen-Wittgenstein das neue Zertifizierungsprogramm „Jugendfreundlicher Verein”. Ziel des Programms ist es, mehr Bewusstsein für die Themen „Sucht“, „Gewalt“ und „Sexualisierte Gewalt“ zu schaffen. Für Interessierte findet am Mittwoch, 19. Juni 2024, von 16:30 Uhr bis 18 Uhr eine Informationsveranstaltung statt, bei der die Inhalte des Programms genauer vorgestellt werden.

„Mithilfe des Programms möchten wir junge Menschen schützen und stärken“, sagt Landrat Andreas Müller. „Viele Gewalttaten bleiben leider unter dem Radar. Die Sensibilisierung und Aufklärung aller im Verein oder Verband Tätigen ist daher ganz entscheidend für einen zielgerichteten Jugendschutz.“

Das Gesundheitsamt des Kreises Siegen-Wittgenstein hat das Programm in Kooperation mit dem Kreisjugendamt und der Kreispolizeibehörde entwickelt, um insbesondere ehrenamtlichen Gruppenleitungen sowie Trainerinnen und Trainern mehr Handlungssicherheit zu geben.

„Vereine und Verbände sind ein einflussreicher Sozialraum. Der dortige Umgang mit Konflikten und körperlichen Auseinandersetzungen prägt die jungen Menschen. Jugendliche und junge Erwachsene sind überdurchschnittlich oft von Gewalttaten betroffen. Vereine und Verbände können im Optimalfall einen Ort bieten, an dem die Betroffenen sich öffnen und über erlebte Gewalttaten sprechen können“, erläutert Bahman Pournazari, der bei der Kreispolizeibehörde unter anderem für Gewaltprävention zuständig ist.

„Das Programm soll auch dabei helfen, präventive Konzepte und Umgangsformen langfristig im Vereins- und Verbandsalltag zu verankern“, ergänzt Jana-Maria Hirsch vom Kreisjugendamt.

„Wir haben bewusst ein breites Angebotsspektrum entwickelt. Im Fokus stehen die Gruppenleitungen und Trainer. Wir möchten ihnen Werkzeuge an die Hand geben, um mit Tabuthemen wie Gewalt oder Sucht bestmöglich umzugehen“, erklärt Maja Wirth von der Fachstelle für Suchtprävention des Kreisgesundheitsamtes. „Wichtig ist dabei auch deren Vorbildcharakter. Gruppenleitungen und Trainer können durch ihr Verhalten direkten Einfluss auf ein verantwortungsvolles Verhalten der jungen Menschen nehmen.“

Darüber hinaus sind auch Angebote für Vorstände, Jugendliche und junge Erwachsene im Programm integriert. Die Teilnahme ist kostenlos und wird unter anderem mit einem finanziellen Beitrag für die Jugendkasse honoriert.

Anmeldungen zur Informationsveranstaltung und Fragen können an die Fachstelle für Suchtprävention des Kreises gerichtet werden, telefonisch unter 0271-333-2711 oder per Mail an suchtpraevention@siegen-wittgenstein.de. Alle weiteren Infos, wie den Veranstaltungsort, erhalten Interessierte bei der Anmeldung.