Graue Herren besiegt und Jury überzeugt: Sechstklässlerin gewinnt Vorlesewettbewerb in Netphen

27. Februar 2024, 14:35Meldungen

„Willst du es wirklich wagen?“ fragt Meister Hora. „Ja“, antwortet Momo. Es ist ruhig im Alten Feuerwehrhaus Netphen, als Momo Josephine Keller aus dem Buch „Momo“ vorliest. Nicht nur den Vornamen teilt sich die Sechstklässlerin des Gymnasiums Netphen mit der Romanfigur aus dem gleichnamigen Roman von Autor Michael Ende. Momo macht sich auf den Weg die grauen Herren zu besiegen, die den Menschen die Zeit stehlen – dafür braucht sie viel Mut. Und Mut braucht auch Momo Josephine Keller, um vor einem Publikum einen Text zu vorzulesen. Beide Geschichten haben ein Happy End – Momo besiegt am Ende die grauen Herren und Momo Josephine gewinnt den Vorlesewettbewerb in Netphen.

Neun Kinder unterschiedlicher Schulen aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein nahmen an dem Wettbewerb im Alten Feuerwehrhaus teil. „Alle Kinder hier sind jetzt schon Gewinner“, sagt Udo Hüttmann bei seiner Begrüßung. Der Mitarbeiter des Jugendamtes des Kreises Siegen-Wittgenstein moderiert die Veranstaltung. In der Jury sitzen Arnica Köhler, Jana Hirsch und Patrick Wüst, ebenfalls vom Jugendamt und Thomas Günther von der Stadtbibliothek Siegen. Von „Charlie und die Schokoladenfabrik“, „Brombeerfuchs“ und dem „Hobbit“ bis hin zu „Tote Mädchen lügen nicht“ – die Kinder haben viele verschiedene Bücher mitgebracht. Die Jury bewertet Lesetechnik, Textgestaltung, Textverständnis und Lesetempo der Kinder.

Der Wettbewerb besteht aus zwei Durchgängen. Im ersten Durchgang lesen die Kinder einen Text aus einem selbstgewählten Buch. In der zweiten Runde müssen sie einen Text aus einem von der Jury gewählten Buch vortragen – in diesem Jahr fiel die Wahl auf „Ellie und Oleg – außer uns ist keiner hier“. In dem Buch sind die beiden Kinder Ellie und Oleg auf sich allein gestellt, als ihre Eltern und Nachbarn auf unerklärliche Weise verschwinden. Auch eine Pandemie spielt dabei eine Rolle.

 

Foto: Gewinnerin Momo Josephine Keller beim Lesen von „Momo“

Nachdem alle teilnehmenden Kinder zweimal gelesen haben, gibt es eine kurze Jury-Sitzung. „Wir hatten eine sehr hitzige Diskussion, sind uns aber einig geworden“, verkündet Arnica Köhler anschließend. Sie drückt dem Moderator Udo Hüttmann einen Zettel in die Hand. „Ich gratuliere Momo Josephine Keller“, erklärt dieser. Stolz nimmt die Sechstklässlerin des Gymnasiums Netphen die Gratulationen entgegen. Doch auch die anderen Kinder gehen nicht leer aus – alle bekommen ein kleines Geschenk, ein Buch und eine Teilnehmerurkunde.

Dieser Wettbewerb ist Teil eines bundesweiten Vorlesewettbewerbs, bei dem ungefähr 600.000 Schülerinnen und Schüler teilnehmen. Organisiert wird dieser vom Börsenverein des deutschen Buchhandels. In der ersten Runde ernennen die Schulen eine Gewinnerin oder einen Gewinner aus den eigenen Reihen. Die zweite Runde des Wettbewerbes findet dann auf Kreisebene statt und wird hier vom Jugendamt des Kreises Siegen-Wittgenstein organisiert. Die Gewinnerin dieser Runde, Momo Josephine Keller, hat sich jetzt für die nächste Runde auf Bezirksebene qualifiziert. Wer dort gewinnt, nimmt am Landeswettbewerb teil und danach geht der Wettbewerb auf Bundesebene. Wie weit Momo Josephine Keller kommen wird, bleibt abzuwarten. Mit etwas Glück kann sie aber auch die grauen Herren und Damen der Bezirksjury von sich überzeugen.