Projekt „MINT ins Land“ startet am 12. Februar ins zweite Jahr: Jetzt anmelden für neue Workshops

26. Januar 2024, 13:49Meldungen

Roboter programmieren, die virtuelle Welt durch eine VR-Brille entdecken, mit 3D-Druck und LaserCutter eigene Designs erschaffen oder mithilfe von KI Visionen und Ideen für die Zukunft entwickeln – das und vieles mehr ist möglich bei „MINT ins Land“. Das Projekt startet ab dem 12. Februar 2024 mit neuen Workshops für Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 16 Jahren.

In Siegen-Wittgenstein macht das E-Mint-Mobil bis zu den Sommerferien mit seinen Angeboten „RoboLab“, „DesignPioniere“ und „ScienceFun“ alle zwei Wochen nachmittags abwechselnd Halt am Gymnasium Bad Laasphe, dem Bildungszentrum Wittgenstein in Bad Berleburg und der Hauptschule Wilnsdorf-Rudersdorf.

Mit dem Projekt „MINT ins Land“ verfolgt die Universität Siegen einen dezentralen Ansatz und bringt gemeinsam mit dem Kreis Siegen-Wittgenstein, dem Kreis Olpe und vielen weiteren Partnern Experimente zu MINT-Themen den Schülerinnen und Schülern sozusagen „direkt vor die Haustür“. Die rund 140 Anmeldungen aus dem letzten Jahr allein in Siegen-Wittgenstein zeigen, dass dieser Ansatz genau der richtige ist, um junge Menschen spielerisch für Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik zu begeistern.

Interessierte können sich unter www.mintinsland.de anmelden. Dort können auch die genauen Daten und Zeitfenster eingesehen werden. Bei Fragen steht Bettina Rösner vom Regionalen Bildungsbüro des Kreises Siegen-Wittgenstein unter b.roesner@siegen-wittgenstein.de oder 0271 333-1471 zur Verfügung.