Kreis-Zulassungsstelle wieder geöffnet – rund 100 Termine für den ersten Tag seit Beginn der Cyberkrise vergeben

15. Januar 2024, 13:52Meldungen

Rudolf Palm hat letzte Woche ein neues Auto gekauft. Jetzt konnte er sein Fahrzeug bei der Kfz-Zulassungsstelle des Kreises Siegen-Wittgenstein anmelden – mit einem SI-Kennzeichen. Das ist heute – das erste Mal seit dem Hackerangriff auf den IT-Dienstleister der Kreisverwaltung – wieder möglich.

Rudolf Palm aus Kreuztal ist einer der ersten Kunden, der nach der Cyberattacke.

 

„Freitagnachmittag habe ich hier angerufen und direkt meinen Termin für heute bekommen“, sagt Rudolf Palm. „Hier vor Ort ging dann alles sogar noch schneller als früher. Ich musste ein bisschen im Wartebereich sitzen, aber auch nur, weil ich wegen dem Schnee sehr früh in Kreuztal losgefahren bin.“

Rund einhundert Siegen-Wittgensteiner haben für heute einen Termin zur An-, Ab- oder Ummeldung eines oder mehrerer Fahrzeuge vereinbart. Einer davon ist Horst Nies, Inhaber eines Autohauses in Wilnsdorf. Er betritt mit sechs Kennzeichen unter dem Arm die Zulassungsstelle, möchte diese nach Möglichkeit für neue Fahrzeuge übernehmen. „Wir hatten noch Glück, weil der Dezember ein eher ruhiger Monat ist“, sagt er. „Trotzdem musste ich ungefähr einmal pro Woche nach Gummersbach oder Herborn fahren. Jetzt bin ich froh, dass ich wieder alles in Siegen erledigen kann.“

Seit dem heutigen Montag, sind diese Leistungen wieder an der Kfz-Zulassungsstelle in der Siegener St.-Johann-Straße möglich. Sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreises sind dafür im Einsatz – drei am Händlerschalter, vier für die Kennzeichen von Privatpersonen. Vera Heinrich – Schalter Nummer 3 – bestätigt, was auch die Kundinnen und Kunden wahrnehmen: „Es läuft alles sehr gut. Ich hatte hier heute noch keinen Kunden, der sein Auto lange unangemeldet stehengelassen hat. Es sind alles aktuelle Fälle und die wären damit auch nach Herborn oder Gummersbach gefahren, aber es sind alle froh, dass wir wieder in Siegen arbeitsfähig sind.“

Lediglich die Vergabe von Wunschkennzeichen ist noch nicht möglich. Vera Heinrich meint, dass sich kein Kunde der Zulassungsstelle bisher darüber beschwert hätte. Wer schon vor der Cyberattacke ein Wunschkennzeichen beantragt hat und das bescheinigen kann, der bekommt das auch.

Gerd Hoffmann aus Siegen hat gerade sein Auto an Schalter 2 umgemeldet. „Ich bin sehr zufrieden. Die Mitarbeiter sind alle sehr freundlich, es ist gut organisiert. Ich habe Freitag angerufen und für heute Morgen einen Termin bekommen. Ich musste keine fünf Minuten im Wartebereich sitzen.“

„Wir versuchen und schaffen es meistens auch Termine gleich für den nächsten Tag zu vergeben“, sagt Thomas Schneider, Leiter des Kreis-Ordnungsamtes. „Wenn es die Kapazitäten zulassen und manche ihre Termine wegen des Wetters nicht wahrnehmen, schieben wir Kunden auch tageweise ein. Wir sind personell gut aufgestellt.“

Termine zur An-, Ab- oder Ummeldung eines Fahrzeuges in Siegen können telefonisch unter der 0271 333- und den Durchwahlen 1261, -1264 und -1266 angemeldet werden.