Projekt „Herzlich willkommen – wir helfen Ihnen gerne“: DRK Ortsverein Dreis-Tiefenbach mit 1. Platz beim Heimatpreis des Kreises ausgezeichnet

30. November 2023, 09:33Meldungen

Der DRK Ortsverein Dreis-Tiefenbach wurde von Landrat Andreas Müller jetzt mit dem Heimatpreis 2023 des Kreises Siegen-Wittgenstein ausgezeichnet. Im Rahmen von „Herzlich willkommen – wir helfen gerne“ bietet der Ortsverein täglich 8 bis 9 (!) Sprachkurse für Geflüchtete – mit einem Team von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Über das Vermitteln von Sprachkenntnissen hinaus, wird den Neubürgern auch die deutsche Kultur vermittelt. Zudem erhalten sie Hilfe bei sozialen Problemen oder Unterstützung bei Behördengängen. „Dieses breite Angebot, das vor allem schon seit 10 Jahren verlässlich besteht, hat die Jury bewogen, den DRK Ortsverein Dreis-Tiefenbach mit dem 1. Platz des Heimatpreises 2023 auszuzeichnen“, machte der Landrat deutlich. Dieser 1. Platz ist mit 5.000 Euro dotiert.

Die Preisträger sowie der Landrat und seine Stellvertreterinnen stehen nebeneinander mit Urkunden und Blumen in der Hand.

Landrat Andreas Müller (3.v.l.) und seine Stellvertreterinnen Ulla Belz (4.v.l.) und Waltraud Schäfer (2.v.r.) gratulierten den Preisträgern des Heimatpreises 2023: DRK Ortsverein Dreis-Tiefenbach (links), Bürgerstiftung Hilchenbach (Mitte) und MTB Bad Laasphe (rechts).

Der Landrat hatte den Heimatpreis in diesem Jahr unter das Motto „Mit offenen Armen“ gestellt. „Siegen-Wittgenstein ist eine gastfreundliche Region“, machte Müller bei seiner Begrüßung deutlich. Diese Gastfreundschaft gelte Urlaubern und Tagesgästen, die bei uns Erholung suchen, genauso wie Geschäftspartnern unserer Unternehmen, Studentinnen und Studenten der Uni Siegen oder Geflüchteten wie aktuell Ukrainern, die sich vor dem russischen Angriffskrieg bei uns in Sicherheit gebracht haben. Diese Willkommenskultur lebe in vielen Fällen vom ehrenamtlichen Engagement, machte Müller deutlich. Und dieses Engagement wollte der Landrat mit dem diesjährigen Heimatpreis auszeichne. Damit sollten die Projekte zudem sichtbar gemacht werden, um Nachahmer zu motivieren. „Man muss das Rad ja nicht immer zweimal erfinden“, betonte der Landrat.

Die Jury, bestehend aus dem Landrat und seinen drei Stellvertretern Ulla Belz, Waltraud Schäfer und André Jung sowie Kreisheimatpfleger Dieter Tröps, haben sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, berichtete Müller. Insgesamt 13 Projekte waren eingereicht worden. Vertreter aller Wettbewerbsbeiträge hatte der Landrat zur Preisverleihung ins Hotel Haus Rödgen eingeladen. Mit dabei waren u.a. auch die Bürgermeister Dirk Terlinden, Bad Laasphe, und Kyrillos Kaioglidis, Hilchenbach. Beide durften sich dann auch über Preisträger aus ihren Städten freuen.

Den zweiten Platz teilen sich die Bürgerstiftung Hilchenbach, die sich mit einem Rikscha- und einem Lebensmittel-„Fairteiler“-Projekt beworben hatte, und der MTB-Bad Laasphe, der einen NATURE Sports- & Funpark „Am Steinchen“ entwickelt.

Mit der Rikscha der Bürgerstiftung wird Bewohnern von Wohn- und Pflegeeinrichtungen, Senioren und Menschen mit Behinderungen Mobilität geschenkt, um aktiv unterwegs sein zu können. Beim „Fairteilen“ geht es darum, Lebensmittel zu retten und diese bedürftigen Menschen zur Verfügung zu stellen.

Der MTB Bad Laasphe wurde erst 2021 gegründet. „Am Steichen“ will der Verein eine Mountainbike-Flow-Trail-Arena errichten, um den Radsport im Allgemeinen und das Mountainbiken im Besonderen zu fördern. Ein Angebot für alle Generationen, so der MTB.

Beide Projekte erhalten für den 2. Platz je 2.500 Euro. Die Preisgelder werden vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Digitalisierung des Landes NRW zur Verfügung gestellt.

An alle Teilnehmer gewandt dankte der Landrat den Teilnehmern für ihr Engagement und machte deutlich: „Auch wenn Sie heute hier keinen Preis gewonnen haben, sind Sie auf jeden Fall ein Gewinner, denn Sie leisten Tolles für unsere Gesellschaft!“