Welt-Aids-Tag 2023

29. November 2023, 15:50Meldungen

Eine erkannte HIV-Infektion ist eine gute Nachricht. Und zwar für den Menschen, der das positive Ergebnis bekommt. Das klingt im ersten Moment paradox, ist aber so. Selbst bei HIV-Infektionen, die erst in fortgeschrittenen Stadien diagnostiziert werden, gibt es gute Behandlungsmöglichkeiten.

Laut Robert-Koch-Institut lag in Deutschland die geschätzte Anzahl von HIV-Neuinfektionen in 2020 und 2021 bei jeweils 1.800. 2022 ist diese Zahl leicht angestiegen – um etwa 5 Prozent auf 1.900 Fälle. Der Anteil der Personen mit HIV, die erst in späteren Stadien diagnostiziert werden, ist dagegen konstant hoch.

Anlässlich des 35. Welt-Aids-Tages am 1. Dezember 2023 weisen Katrin Spiekermann, HIV-/ STI-Koordinatorin im Kreisgesundheitsamt, und Klaus-Peter Schäfer, Vorsitzender der Aidshilfe Siegen, auf ihre Angebote hin. „Menschen mit HIV haben dank der Therapiemöglichkeiten hohe Chancen auf eine normale Lebenserwartung bei guter Lebensqualität. Kurz gesagt: Mit HIV kann man heute gut und lange leben“, so Katrin Spiekermann: „Auch wer spät diagnostiziert wird, hat beste Chancen, dass sich sein Immunsystem wieder erholt. Im Alltag kann HIV ohnehin nicht übertragen werden. Eine weitere gute Nachricht: Unter Therapie ist HIV auch beim Sex nicht mehr übertragbar. HIV ist zwar nicht heilbar, aber wenn die Infektion bekannt ist, gibt es gute Medikamente, die die Virusvermehrung unterdrücken.“

Für alle, die sich auf HIV und weitere sexuell übertragbare Infektionen (STI) testen lassen möchten, gibt es beim Kreis Siegen-Wittgenstein verschiedene Angebote. „Wir sind ansprechbar. Ob telefonisch, online oder in Präsenz: Beratungen und Testungen zu HIV und anderen sexuell übertragbaren Infektionen sind ein Angebot für alle Menschen, die es brauchen. Nutzen Sie die Möglichkeiten der Aidshilfe und des Gesundheitsamtes!“ appelliert auch Klaus-Peter Schäfer.

Auch wer ein positives Testergebnis erhält, ist in Siegen-Wittgenstein gut aufgehoben: Mussten Betroffene bislang weite Fahrten zur nächstliegenden HIV-Ambulanz auf sich nehmen, gibt es seit dem 1. Oktober 2023 eine HIV-Ambulanz im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) Jung-Stilling. „Ein Meilenstein in der wohnortnahen Versorgung. Nun ist es uns endlich möglich, Menschen aus den Beratungs- und Testangeboten im Gesundheitsamt und in der Aidshilfe nach einem positiven HIV-Testergebnis nicht nur individuell in dieser Lebensphase zu begleiten, sondern auch direkt medizinisch anzubinden“, fasst Katrin Spiekermann zusammen. Die Ambulanz ist über das MVZ Allgemeinmedizin unter 0271-333-6613 telefonisch zu erreichen.

Kontaktdaten für Testungen und Beratungen:

Beratungsstelle zu HIV und weiteren STI des Gesundheitsamtes:

Aufgrund des Cyberangeriffs können Termine zu Beratung und Testung aktuell nur telefonisch unter 0271 333-2715 oder 0160 938 456 13 vereinbart werden. Ort des Angebotes: St.-Johann-Straße 23, 57074 Siegen, 3. Etage, Raum 329.

Aidshilfe Siegen:

Das Beratungsteam der Aidshilfe Siegen bietet montags von 9 bis 11 Uhr eine telefonische Sprechstunde mit Möglichkeit der Terminvereinbarung zu einer Testung an. Mittwochs findet von 15 Uhr bis 18 Uhr die offene Sprechstunde (ohne Terminvereinbarung) mit Testmöglichkeit statt. Ort des Angebotes: Weidenauer Straße 165, 57076 Siegen.

Weitere Informationen gibt es aktuell unter www.hiv-sti.nrw (Website der Gesundheitsämter in NRW) und www.aids-hilfe-siegen.de. Oder auf Instagram unter echt_ehrlich_siwi oder aidshilfe.siegen.